Hinweis zu aktuellen Problemen mit eGK G2.1 und ingenico Kartenterminals

Elektronische Gesundheitskarten der neuesten Generation können in den Praxen zu Problemen führen. Beim Einlesen der Karten kam es zuletzt vermehrt zu Ausfällen der Kartenterminals eines Herstellers. Die Kartenterminals waren nicht mehr verfügbar und mussten zum Teil manuell wieder verbunden werden.

Als Grund für die Störung hat die gematik elektrostatische Entladungen angegeben. Diese entstehen offenbar, wenn elektronische Gesundheitskarten (eGK), die die sogenannte Near-Field-Communication (NFC) unterstützen, in das Kartenterminal ORGA 6141 online der Firma Wordline Healthcare GmbH (ehemals Ingenico) gesteckt werden.

Weitere Informationen dazu auch hier 

Workaround mit Hilfe des Konnektors

Der Konnektor sucht in regelmäßigen Abständen nach Kartenterminals im lokalen Netz (Service Discovery). Dieser Zeitraum ist konfigurierbar und liegt per default bei 10 Minuten. Für eine Linderung der Problematik, könnte dieser Wert auf 1 Minute gesetzt werden. So sollte der Konnektor das Kartenterminal wieder automatisch verbinden.

Praxis  Terminals  Einstellungen  Service Discovery Zyklus

Zudem ist die erneute Freischaltung der SMC-B notwendig. Hier bietet der Konnektor die Möglichkeit die SMC-B-Freischaltung automatisch anzusteuern. Das bedeutet, wenn der Konnektor das Kartenterminal wieder verbunden hat, wird der Benutzer direkt am Kartenterminal zur PIN-Eingabe der SMC-B aufgefordert und muss nicht über das Clientsystem die Freischaltung ansteuern. Die Einstellung erfolgt pro Mandant.

Praxis  Mandanten  Mandant x  Zugeordnete SMC-B  Automatische Freischaltung

Hinweis zu aktuellen Problemen beim Pairing von Kartenterminals

Ingenico Kartenleser können aktuell keine Verbindung zu Konnektoren mit den Seriennummern 309/21/15-xxxxxxx, 309/21/16-xxxxxxx und ff etablieren.

Grund für diesen Effekt ist eine Aktualisierung der CA durch die gematik. Diese bewirkt, dass in den aktuellen Konnektoren die neu vorgegebenen Zertifikate verbaut sind, während die im Feld befindlichen Kartenterminals noch nicht über die entsprechenden Prüfzertifikate verfügen. Diese werden in Kürze über Ingenico verfügbar sein und können dann über ein manuelles Update der Kartenterminals eingespielt werden. Danach sollte ein Kartenterminal den Verbindungsaufbau eines Konnektors wieder akzeptieren.

Alle anderen Konnektoren sind nicht betroffen.

Durchführung Fail Safe (feste IP)

Für die erfolgreiche Durchführung des Fail Safe für eine feste IP müssen die folgenden Schritte durchgeführt werden:

  • Durch zweifaches Drücken des An/Aus-Tasters innerhalb von drei Sekunden den Konnektor geordnet herunterfahren. Dieser Vorgang kann bis zu 180 Sekunden dauern.
  • Am ausgeschalteten Gerät den Reset-Taster eindrücken und gedrückt halten, parallel den Konnektor durch Betätigen des An/Aus-Tasters einschalten.
  • Nach erfolgtem Bootvorgang werden die bisherigen Netzwerkeinstellungen mit den Parametern des Fail Safe überschrieben. Sobald dies erfolgt ist, leuchten alle LEDs parallel auf und der Reset-Taster kann losgelassen werden. Dieser Vorgang dauert circa 90 Sekunden.

Wenn der Fail Safe für eine feste IP durchgeführt wurde, ist das Gerät via LAN ausschließlich über die feste IP 192.168.210.1 zu erreichen..

Eine neue Version ist verfügbar
Aktualisieren